80 Prozent der deutschen Landwirte politikverdrossen

80 Prozent der deutschen Landwirte politikverdrossen

Diskussion zur Agrarpolitik mit Landwirten im Allgäu

„Die Zukunft der bäuerlichen Landwirtschaft“, so das Thema der Veranstaltung des Mittelstandsforum e.V. Bayern, hatte schon im Vorfeld für Aufmerksamkeit gesorgt. Christian Sebald von der Süddeutschen Zeitung berichtete aufgeregt, die AfD „bandele an“ mit den Landwirten. Der Präsident des Bundes Deutscher Milchviehhalter, Romuald Schaber, hatte bereits im November vergangenen Jahres seine Teilnahme an diesem Diskussionsforum des Mittelstandsforum e.V. zugesagt. Ebenso wollte auch Dr. Kremer-Schillings, alias „Bauer Willi“ auf dem Podium mitdiskutieren.

Ganz kurzfristig sagten beide Referenten die Teilnahme ab. Als Grund gab Schaber dienicht erfolgte klare Distanzierung der AfD zu den Aussagen von Björn Höcke. Dennoch konnten sich am 27. Januar in Lauben über 70 Besucher einen Eindruck machen, von der Diskussion und den Ansätzen der Referenten zum Thema „Bäuerliche Landwirtschaft“. Karl Keller, Bio-Landwirt aus dem Ostallgäu, verurteilte scharf die Sanktionen gegen Russland und kritisierte den „Aktionismus im Wahljahr“ von Bundesverbrauchermeinister Schmidt. Peter Felser verwies auf die erschreckende Politikverdrossenheit von 80% der deutschen Landwirte, von denen laut einer aktuellen Umfrage 45% noch nicht wissen, wen sie im Wahljahr 2017 überhaupt wählen sollen. „Das gab es noch nie“, so Felser, „gaben sonst die Umfragen den Schwarzen immer 70-80%, ist jetzt allerorten Ratlosigkeit, Unzufriedenheit und Wut bei den Bauern zu sehen“. Darüber müsse man diskutieren können und dürfen, forderte der Bundestagsdirektkandidat Felser.

Franz Bergmüller, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD Bayern, ging mit seinen agrarpolitischen Forderungen ans Grundsätzliche: die Agrarpolitik müsse wieder zurück in die nationale Verantwortung geholt werden, die EU habe sich als Sackgasse für den Bauernstand erwiesen. „Wir müssen die Subventionen abbauen – faire Preise für Milch und Lebensmittel könnten dann staatlich gesichert werden“, ist sich Bergmüller sicher. Es bedürfe nun „Leitplanken“ für die Sicherung der Zukunft der bäuerlichen Betriebe.

Das Mittelstandsforum e.V. Bayern hat im November vergangenen Jahres einen „Landwirtschaftlichen Arbeitskreis“ gegründet und will das Thema nun intensiv ausbauen.

 

Das Mittelstandsforum  Bayern ist ein selbständiger Verein. In ihm sammeln sich engagierte Mittelständler aus dem wirtschaftlichen und aus dem gesellschaftlichen Mittelstand. Für das Mittelstandsforum e.V. zählen Selbständige, Unternehmer, Freiberufler, Land- und Forstwirte aber auch angestellte Verantwortungsträger.

 


Peter Felser

Stv. Landesvorsitzender Mittelstandsforum e.V. Bayern
Marktplatz 3b

82008 Königsbrunn

Telephon Büro: 0831 69724818

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.