Bäuerliche Landwirtschaft hat Zukunft

Bäuerliche Landwirtschaft hat Zukunft

image
Peter Felser

Die AFD unterstützt uneingeschränkt die bäuerliche Landwirtschaft, insbesondere die Milchwirtschaft, in Bayern. Sie ist ein wichtiger Teil der Gesellschaft im ländlichen Raum. Die AFD will die kleinstrukturierte und auf Grund der geographischen Gegebenheiten benachteiligten Milchviehbetriebe unterstützen. „Die Milchkontigentierung ohne Nachfolgesicherungskonzept der Mengensteuerung aufzugeben, war ein Fehler“, so Franz Bergmüller, Wirtschaftsbeauftragter der AFD Bayern.

Neben Sofortmaßnahmen, um den Ruin vieler Betriebe zu verhindern, muss die Politik über eine Grundänderung des Systems nachdenken. Dazu gehört auch die Renationalisierung der Landwirtschaftspolitik, denn die EU ist mit der eher an Großbetrieben ausgerichteten Förderung schädlich für die gezielte Förderung einer nachhaltigen qualitativ hochwertigen Milchproduktion in Bayern.

Das Konzept der „Fairen Milch“ muss von der Politik gegenüber den Molkereien und dem Handel massiv voran getrieben werden. Die Marktmacht des Einzelhandels mit Preisdiktaten gegenüber den Molkereien muss vom Kartellamt gebrochen werden. Es darf nicht zu Unterpreisverkäufen kommen. Dazu fordert die AFD „Leitplanken“ für die Milchwirtschaft. Wenn Indien seine Bauern einen Reispreis garantieren kann und der Reispreis ist auch dem Weltmarkt unterworfen, dann werden wir unseren Milchbauern auch einen existenzsichernden Preis garantieren können. Wenn dazu  die Agrarmilliarden, die wir an Brüssel überweisen, gezielt in Deutschland über die Länderhoheiten gemäß unseres Förderalismusprinzips an die bäuerliche Landwirtschaft verteilen würden, käme wieder ein verträglicher Milchpreis zu Stande! Dazu eine Milchmengensteuerung wieder einzuführen, ist unabdingbar.

Diese Forderungen werden vom Mittelstandsforum e.V. Bayern unterstützt. „Daneben müssen wir die Landwirte wieder als Unternehmer stärken“, so Peter Felser, Landesvize des Mittelstandsforum Bayern. Dazu gehöre, dass Landwirte nicht zu Bittstellern gemacht würden, sondern Alleinstellungsmerkmale in Nischen nutzen wie zum Beispiel Direktvermarktung, Ferien auf dem Bauernhof oder die Vermarktung von Kräutersaaten

 


Peter Felser / Stv-Landesvorsitzender
Mittelstandsforum e.V. Bayern
Marktplatz 3b

82008 Königsbrunn

Telephon Büro: 0831 69724818

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.